Aller Anfang…

…ist eine Luftmaschenkette. Zumindest bei meiner Häkeljacke „Mille Fili“ über deren Entstehung ich hier regelmäßig berichte. (Alle Beiträge) Total einfach, haben wir schließlich schon im Kindergartenalter gehäkelt, solche Luftmaschenketten!
Also ran an die Häkelnadel und nix wie los!
Tja. Eine Luftmaschenkette die mit der vorgegebenen Maschenzahl dann die richtige Länge haben soll, ist schon schwieriger.
Eine Luftmaschenkette in der richtigen Länge, die der kleine Muck nicht sofort wieder auftrennt, noch eine Herausforderung mehr!
Aber nach einigen Versuchen war’s geschafft.

Von der Luftmaschenkette zum Muster

Und schon ergab sich das nächste Problem: In dem Moment, in dem ich in so eine Luftmasche das erste Mal einsteche, sehe ich noch völlig klar, wo die nächste (oder drittnächste oder viertnächste, je nach Muster eben) Masche ist, in die ich dann einstechen soll. Sobald in einer Masche aber ein bis vier Stäbchen gehäkelt sind, hat sich die Luftmaschenkette an dieser stelle so verzogen, dass ich beim Abzählen meistens eine Masche auslasse. Und spätestens am Ende der Reihe ist klar: Irgendwo sind einige Maschen auf der Strecke geblieben und das Häkelwerk ist – übertrieben gesagt – nur noch halb so breit…
Da kam mir die Idee: „Warum nicht die nächste zu behäkelnde Masche mit einem Faden markieren, solange ich sie noch erkenne?“ – Für erfahrene Häklerinnen wahrscheinlich total bescheuert, für mich die Rettung! Anders wäre ich wohl nie von der Luftmaschenkette zur ersten Musterreihe gekommen…

HäkeljackeMilleFili1

„Merker“ gesetzt

Mit dieser Methode und allerhöchster Konzentration (der kleine Muck hatte derweil Narrenfreiheit und hat das gleich genutzt um den gesamten Bücherschrank auszuräumen…) habe ich die erste Musterreihe geschaft und war so aus der mir verhassten Phase „Luftmaschenkette behäkeln“ raus!

Und dann ging’s nur so dahin:

Mein Werk bis jetzt

Mein Werk bis jetzt

Ich werde weiter berichten, über den Fortschritt und die Tücken des Häkelns.
Alle Beiträge zur Häkeljacke „Mille Fili“ findet ihr hier, die Anleitung gibt’s hier.

Advertisements

Über die wolpertingerin

30, ein bayrisches Fabelwesen aus Strickmamsell, Mama, Berghex’, Leseratte,…
Dieser Beitrag wurde unter Häkeljacke Mille Fili, Stricken und Häkeln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s