Kleiner Floh, mit 2 Monaten…

_20160120_130452

  • …bist du 59 cm groß und 6 kg schwer.
  • …wird es Zeit, die nächste Kleidergröße auszupacken, vor allem die Strampler werden jetzt wirklich zu kurz.
  • …schläfst du in der ersten Nachthälfte meistens  5-6 Stunden
  • …wirst du 6-7 mal gestillt.
  • …schreist du selten und wenn dann meistens nur kurz, bis man dich hoch nimmt.
  • …findest du es ganz schrecklich wenn die Luft nicht raus will und schreist in dieser einzigen Situation auch mal länger, bis es dann in der Windel „rumst“.
  • Lächelst du zuckersüß zurück, wenn Mama, Papa oder dein Bruder dich anlächeln.
  • …liegst du gerne neben deinem Bruder auf dem Boden und schaust ihm beim Spielen zu.
  • …himmelst du ihm dabei regelrecht an.
  • …und nimmst ihm auch nicht übel wenn er dich mal ungestüm mit seinem Spielzeug anrempelt.
  • …wirst du gerne im Stubenwagen in den Schlaf geschaukelt.
  • …oder im Tragetuch.
  • …quatscht du „urg“ „öh“ und „grr“.
  • …schläfst du morgens gern noch während der kleine Muck schon frühstückt (sehr praktisch).
  • …schaust du Leuten hinterher und Dingen die ich vor deinem Gesicht bewege, am liebsten wenn sie rot sind.
  • Versuchst du nach Dingen zu greifen (so interpretiere ich zumindest das wilde Armgeruder sobald etwas in deine Reichweit kommt).

…bist du genauso ein lieber Sonnenschein wie dein Bruder und so süß, dass ich dich am liebsten den ganzen Tag nur anschauen würde!

Veröffentlicht unter alltägliches, der Floh in Monaten, der kleine Floh, Mama und Kind | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Kikeriki…

…oder „Kokerii“ wie der kleine Muck sagen würde.

Unsere im Herbst geschlüpften Küken haben sich prächtig entwickelt und nachdem wir schon vor einiger Zeit immer mal wieder ein Krähen gehört hatten, aber nur aus der Ferne und daher nicht zuzuordnen, haben wir jetzt zumindest teilweise die Outings.

IMG_20160104_151603

Ich saß auf unserer Hausbank in der Sonne und ahnte nichts böses, als sich plötzlich zwei Exemplare fürchterlich angingen und das unterlegene sich gleich nicht mehr wehrte und nur noch durch die Luft flog. Der arme Kerl (oder doch kein Kerl?) wurde zum Nachbarn ausquartiert. Warum wir uns noch nicht sicher sind: Er hat zwar gekämpft und die Nachbarshennen zeigten eher Balzverhalten als ihn anzugreifen wie sie es mit fremden Junghennen sonst tun, aber plötzlich hatte der Nachbar ein kleines Ei, seine Hennen legen viel größere! Und ob dieses Exemplar schon mal gekräht hat war sich plötzlich auch niemand mehr sicher.

Nach der Ausquartierung war erstmal wieder Ruhe. Doch dann bekriegten sich die nächsten zwei. Und krähten. Laut, oft und sehr unterschiedlich: Der eine hell und klar, der andere furchtbar schräg, er hält dabei auch den Kopf ganz schräg. Hier also sicher zwei Hähne!

Fehlt noch Nummer vier: Hier sah zunächst alles nach Henne aus, allerdings kämpft es auch recht inzwischen und fixiert die anderen mit aufgestellten Halsfedern wie beim Hahnenkampf.

Es bleibt also spannend. Sicher ist, dass das ausquartierte, was immer es ist, nicht zurück kann weil es zu arg gekloppt wird. Ist es eine Henne, darf sie vielleicht beim Nachbarn bleiben, ansonsten droht bald der Kochtopf, denn Hahn möchte er keinen. Von den anderen beiden sicheren Hähnen muss einer weg, wenn die Kämpfe schlimmer werden. Nummer vier ist wie gesagt noch unklar.

Auf jeden Fall werden wir im Frühjahr weibliche Verstärkung besorgen!

Veröffentlicht unter alltägliches, Garten und Tierwelt | 2 Kommentare

Kleiner Muck, mit 2 Jahren und 3 Monaten…

DSC01342

  • …bist du immer noch 13 kg schwer und ich weiß nicht wie groß. Seit nicht mehr im Liegen gemessen wird ist das eh immer recht ungenau.
  • …schläfst du meistens ein, ohne dass jemand im Zimmer sein muss.
  • …schälst du fleißig gelbe Rüben.
  • …läufst du gern auf dem Randstein.
  • …kommentierst du alles mögliche und erzählst wilde Geschichten, egal ob sie jemand versteht oder nicht.
  • …sind die (gefühlt) am häufigsten verwendeten Wörter „moga ned“ (mag er / ich nicht), „deins“ (meins) und „mia her“ (zu mir / dir her)
  • …“zählst“ du: „oans, anda oans, anda oans“.
  • …kannst du sehr laut „Papaaaa“ rufen.
  • …hängst du seit Papas Elternzeit sehr an ihm, wenn er da ist; er nennt dich schon seinen Schatten.
  • …vermisst du ihn aber zum Glück nicht besonders, wenn er wieder arbeitet.
  • …springst du immer auf, sobald ich dich fotografieren will, weil du selber das Foto machen willst. Ich hab dann nur noch einen „Feuerschweif“ auf dem Bild.
  • …machst du irgendwie alles kaputt und meinst dann man kann es ja wieder „bau’n Bleba“ (zusammenbauen mit Kleber).
  • …hast zum ersten mal Feuerwerk aus der Nähe gesehen (am Silvesterabend, ein „verfrühtes“ Feuerwerk für dich, deine Cousine und deren Cousine) und den ganzen Abend lang und auch noch die nächsten Tage mit leuchtenden Augen davon erzählt: „Hin(ges)tellt Bo(de)n. Bampf zschh (gef)log’n, leu(chtet)!!!“
  • …spielst du gern auf dem neuen Straßenteppich mit deinen Fahrzeugen, am liebsten mit Bagger und Kipper, noch lieber wenn der Papa mitspielt.
  • …hast du deinen eigenen Gehörschutz („Ohrndutz“) zum Arbeiten in Papas Werkstatt.
  • …warst du in einem Indoorspielplatz und fandest es super.
  • …genießt du es, warm eingepackt auf dem „Beifahrersitz“ bei deinem Bruder auf dem Kinderwagen zu sitzen.

…bist du unser wahnsinnig großer Schatz, der unglaublicherweise im September in den Kindergarten kommt (und die Beschäftigung dringend nötig hat).

Veröffentlicht unter alltägliches, der kleine Muck, der Muck in Monaten, Mama und Kind | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Kleiner Floh, mit 1 Monat…

Floh_1Monat

  • …bist du ca 4.900 g schwer und 54 cm groß.
  • …hast du den Kinderarzt böse angeschaut und ihm die Fäuste gezeigt.
  • …verlierst du deine dunklen Haare. Wir sind gespannt, welche Haarfarbe nachwächst!
  • …gibt es Tage, an denen du ganz viel wach bist…
  • …und solche an denen du fast nur schläfst.
  • …wirst du ca. alle 3 Stunden gestillt, mit kleinen Verschiebungen so dass du generell immer dann Hunger hast, wenn wir essen.
  • …warst du das erste Mal abends ohne Mama und hast so viel abgepumpte Milch aus dem Fläschchen getrunken, dass du danach 7 Stunden nichts brauchtest.
  • …bist du gern im Tragetuch und schläfst da gleich ein.
  • …bist du überhaupt am liebsten in aufrechter Position, liegen geht wenn dann nur auf dem Bauch.
  • …spuckst du mamchmal recht viel und Mama ärgert sich dann immer über die „Verschwendung“.

…gehörst du schon so selbstverständlich zu uns, als wärst du schon immer da gewesen!

 

 

Veröffentlicht unter alltägliches, der Floh in Monaten, der kleine Floh, Mama und Kind | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

12 von 12 im Dezember

Jaaa ich weiß, heute ist schon der 13. aber ich hab‘ gestern so fleißig für 12 von 12 bei Caro von „draußen nur Kännchen“ geknipst, und dann vergessen einen Beitrag zu schreiben, also erlaube ich mir heute ausnamsweise, den nachzureichen!

12v12_2015_12a

  • EINS: Der 12. im Dezember beginnt natürlich mit dem Öffnen des Adventkalenders.
  • ZWEI: Aber eigentlich begann der Tag schon irgendwann um 2 Uhr nachts, weil uns diese kleine Schnupfennase wachgehalten hat!
  • DREI: Zum Frühstück wird die Weihnachtspyramide angezündet.
  • VIER: Die Sonne scheint und zaubert ein Schattenspiel auf unsere Wand.

12v12_2015_12b

  • FÜNF: Wir bereiten einen Plätzchenteig vor.
  • SECHS: Der kleine Muck muss den restlichen Honig ausschlecken!
  • SIEBEN: Und dann das Glasröhrchen von der Vanilleschote runterwerfen – Scherben!
  • ACHT: Zur Sicherheit wird er zum Spielen mit dem Bärli geschickt bis alles scherbenfrei ist!

12v12_2015_12c

  • NEUN: Meine Eltern kommen vorbei und bringen (neben Kartoffeln und anderem uninteressanten Zeug) einen weihnachtlichen Blumenstrauß.
  • ZEHN: Die Männer (Muck, Mann und mein Papa) arbeiten an der zukünftigen Hausbank.
  • ELF: Am Nachmittag will der kleine Muck zum Spielplatz, also den Floh und die Sandspielsachen in den Wagen gepackt und los.
  • ZWÖLF: Aus dem vorbereiteten Teig wurden schließlich diese hübschen Brezeln.

Na dann bis im nächsten Jahr bei 12 von 12, dann hoffentlich auch hier wieder pünktlich!

Veröffentlicht unter 12 von 12, alltägliches | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Advent, Advent…

Allerspätestens am Samstag vor dem 1. Advent dekoriere ich die Wohnung advents-weihnachts-winterlich. Letztes Jahr ist das umzugsbedingt ausgefallen, genau wie das Lebkuchen- und Weihnachtsplätzchen backen. Dieses Jahr stand nichts im Wege, der kleine Muck wurde bei der Oma abgeliefert und der kleine Floh ist so unkompliziert, der schaut einfach aus seinem Stubenwagen zu.

LebkuchenzutatenSo konnte ich Lebkuchen backen…

LebkuchenElisen

… und Marzipankartoffeln für den Adventskalender rollen…Marzipankartoffel

…und zusammen mit Knuspervögelchen, Schokolade und Gummibärchen in den Kalender füllen.Adventskal.Voegel

Außerdem, wie angekündigt, Adventsdeko aufs Fensterbrett.Adventsdeko

Und passenderweise fing es dabei zu schneien an:Schnee2015Habt eine schöne Adventszeit!

Veröffentlicht unter alltägliches | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Kleiner Muck, mit 2 Jahren und 2 Monaten…

DSC01239

  • …bist du 86 cm groß und 13 kg schwer.
  • …gehst du manchmal erfolgreich auf die Toilette oder sagst nur ein ganz klein wenig zu spät Bescheid.
  • …findest du alle Paare im Memory.
  • …willst du ständig „Kuacha backa“ mit „Zucka, Meeeehl“.
  • …streichelst du ganz liebevoll deinen Bruder, nimmst ihn auf den Arm und kannst seinen Namen sagen, manchmal sagst du auch „Buuda“.
  • …kochst du gerne Tee.
  • …baust du hohe Türme aus Duplo.
  • …spielst du gerne mit deiner Cousine.
  • …machst du gerne Fotos und hast – zum Schutz der neuen Kamera – meine alte bekommen, ganz für dich alleine.
  • …hast du zum ersten Mal deinen eigenen Adventskalender.
  • …warst du mit der Laterne auf dem Martinsumzug und sagst seitdem immer wieder „Deane Deane Donne Deane“.
  • …ist alles „blau“ oder – um die Trefferquote zu erhöhen – auch mal „blau güün“.
  • …sagst du „danz“ wenn du Musik haben willst (was aber nicht heißt dass du dann tanzt).
  • …knuddelst und drückst du uns manchmal ganz fest und sagst dazu „mea hea“ (= zu mir her).
  • …malst du gerne. Am liebsten mit Kugelschreiber und meistens Zickzack-Linien die laut ddir Bagger oder Autos darstellen.
  • …findest du auf meinem Handy die „Baby Games“ – App, wobei ich darauf eigentlich nicht besonders stolz bin… Aber du warst schon immer technik-affin.

…bist du für uns der allerbeste große Schatz und für den kleinen Floh der allerbeste große Bruder! Wir lieben dich so sehr!

Veröffentlicht unter alltägliches, der kleine Muck, der Muck in Monaten, Mama und Kind | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Kleiner Floh, ganz frisch geschlüpft…

IMG_20151126_142019

  • …bist du 51cm groß und 3.560 g schwer.
  • …hast du uns eine wahnsinnig schnelle und sehr schöne Geburt beschert.
  • …hättest du zunächst nachts am liebsten durchgehend bei mir genuckelt, was ich dann aber irgendwann durch ein kleines Fläschchen unterbinden musste, inzwischen gehts auch ohne.
  • …schläfst du tagsüber am liebsten auf dem Bauch in deinem Stubenwagen, abends auf mir, nachts neben mir im Beistellbett und frühmorgens an mich gekuschelt.
  • …hast du die Augen vom Papa, die Finger auch, aber die Zehen von der Mama.
  • …und einen dunklen Haarflaum, der sich anfühlt wie bei einem Küken.
  • …genießt du das Wickeln unter der Wärmelampe, aber wehe wir nehmen den Wickelplatz im Erdgeschoss, ohne Lampe…!
  • …lässt du dich bereitwillig von deinem Bruder streicheln und küssen.
  • …bist du (noch) sehr friedlich und genügsam.

…lieben wir dich seit der ersten Sekunde über alles und sind überglücklich, dich zu haben, du süßer Schatz!

Veröffentlicht unter alltägliches, der Floh in Monaten, der kleine Floh, Mama und Kind | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Die Terrassensaison kann eröffnet werden!

Na gut, vielleicht nicht ganz die richtige Jahreszeit, aber: Unsere Terrasse ist fertig! Auch nicht erst seit heute, aber ich kam noch nicht dazu, darüber zu schreiben, wir haben also schon den ein oder anderen schönen Nachmittag darauf verbringen dürfen!

Aber immer der Reihe nach: Zuerst musste ein Apfelbaum gefällt werden, auf dem Bild sieht man den Bagger noch den Wurzelstock entfernen, dann wurde der große Erdhaufen dem Erdboden gleich gemacht.

TerrasseBeginn

3 Lastwagen voll Kies später sah das ganze dann so aus (das Bild hat einen Knick in der Optik, weil ich auf zweimal Fotografiert habt, ihr entschuldigt!)

TerrassePlaniert

Dann wurden die Platten – gelber Sandstein – verlegt. Die Arbeiter beharrten drauf, dass das so eckig / stufig sein soll und der Chef-Landschaftsgärtner mit uns sicher keine Rundung vereinbart hat, weil das ja viiiiiel zu viel Arbeit sei.

TerrasseGestuft

Einen Anruf und (wahnsinnige!) 2 Arbeitsstunden später war die Terrasse dann doch rund und somit so wie wir es wollten und auch vereinbart hatten – schließlich wäre eigentlich ein Mäuerchen rundrum und dann der niedriger liegende Rasen geplant gewesen, die Mauer wäre ja wohl auch nicht im Zickzack verlaufen, oder??!! Nun aber doch alles ebenerdig angefüllt.

TerrasseRund

Inzwischen wächst auch schon Gras drumrum und die Sauerei rund ums Haus ist nicht mehr ganz so groß. Wir freuen uns aufs Frühjahr, wenn wir noch ein paar Blumen drumrum pflanzen können. Dazu muss allerdings nochmal etwas Erde und der darunter schon in 10 cm kommende Kies weg, um tiefer mit Erde aufzufüllen, denn die meisten Pflanzen gedeihen eben doch lieber in Erde… Haben wir irgendwie nicht bedacht beim Auffüllen…

Veröffentlicht unter alltägliches, Häuslebau | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Nur gackern tun sie noch nicht…

…aber sonst sind es schon richtige Hühner geworden, unsere neuen Mitbewohner! HIER seht ihr, wie sie am ersten Tag aussahen, und schon an Tag 11 hatten sie richtig schöne Schwungfedern ausgebildet:Küken11Tage

Meine Männer beim Zusammenbau des Hühnerstalles:

Hühnerstall

Und so groß und befiedert sind sie jetzt (auf dem Bild sind sie 5 Wochen alt):

Hühner5Wochen

Was Hähne und was Hennen sind, können wir beim besten Willen noch nicht feststellen. Alle vier sind so unterschiedlich, dass ich ja die Theorie verfolge, sie sind nicht aus Rumänien sondern aus einer anderen Galxie, wo es nicht ZWEI sondern VIER unterschiedliche Geschlechter gibt, und wir haben von jedem eins… Kämpfen tun sie auch alle wie wild, also müssen wir wohl weiter warten bis welche krähen oder Eier legen 😉

 

Veröffentlicht unter alltägliches, Garten und Tierwelt | 4 Kommentare